www.daniel-westphal.de ist die private Webseite von Daniel Westphal, Am Habichtsbach 11, 48329 Havixbeck.

Auto-Steckbrief

OPEL Astra Sports Tourer Innovation 1.6 CDTi

Nachdem wir rund 6 Jahre mit unserem Family-Van Zafira Tourer gut und gerne unterwegs waren, reifte die Überlegung, auf ein neues Fahrzeug umzusteigen. Einerseits möchten wir uns von der Euro-5-Diesel Problematik lösen, andererseits auf eine moderne Fahrzeugarchitektur wechseln. LED-Scheinwerfer, Smartphone-Integration und ein effizienter Motor mit günstigen Verbrauchswerten standen im persönlichen Lastenheft. Da ich mit den Fahrzeugen aus Rüsselsheim über Jahre hinweg gute Erfahrungen sammeln konnte, standen Opel PKW weit oben auf der Wunschliste. Bei Opel Berkemeier in Münster wurden diese von der ganzen Familie einem Alltagstest unterzogen. Grandland X? Zafira C? Astra oder Insignia? Als beste Lösung sollte sich der Astra Sports Tourer heraus stellen. Nix stylisches SUV, sondern ein klassischer Kombi als Familienkutsche. Ordentlich Platz inklusive. Und dieser ist es dann auch geworden. Als “junger Gebrauchter” aus privater Hand.

Fahrzeugspezifikation

Modell OPEL Astra Sports Tourer Innovation 1.6 CDTi Erstzulassung 20. Februar 2017 Motor 1,6 Liter Vierzylinder Diesel mit 100 kW/136 PS Getriebe 6-Gang Schaltgetriebe Farbe Onyxschwarz metallic Ausstattung u.a. Matrix-LED Licht, IntelliLink 900 mit Europa-                      Navigation, 16-Zoll- Alufelgen im 5-Doppelspeichen-        Design, schwarzer Dachhimmel, Sport-Taste,           Sitzheizung, Lenkradheizung, Teilleder-Sitze mit   AGR-Siegel, Keyless-Go Schlüsselsystem,   sensorgesteuerte Heckklappe.
Willkommen Automobiles Reiseberichte Kurztrips Ausflugstipps Hausbau Nostalgie-Ecke Kontakt/Impressum
Willkommen in der Matrix: IntelliLUX LED-Lichtsystem im “Auto des Jahres 2016”

Mein Langzeittest

Hier schreibe ich von Zeit zu Zeit meine Erfahrungen nieder. Und was mir sonst noch zum Auto einfällt.

17.11.2018

Die gewünschte Ausstattung in einem Jungwagen zum guten Preis zu finden, ist schon herausfordernd. Insbesondere die sensorgesteuerte Heckklappe (mit einem Fußkick oder auf Knopfdruck ist diese zu öffnen) gibt es in der Kompaktklasse eher selten! Dazu dann möglichst die Innovation-Ausstattung mit den Teil-Leder-Sitzen mit AGR-Gütesiegel. Plus das geniale Matrix-LED Lichtsystem IntelliLUX. Ganz schön tricky. Aber in Duderstadt bei Göttingen wurde ich bei privat fündig. Mit dem Zug fuhr ich samstags nach Göttingen zur Probefahrt, und nach einer halben Stunde war klar: den Wagen nehme ich mit. Hallo Astra. Du bist es!

28.11.2018

Nach zwei Wochen und den ersten Tausend Kilometern schildere ich mal meine ersten Eindrücke. Karosserie: Ein klassischer Kombi im positiven Sinn. 4,70 Meter lang, viel Platz im Kofferraum und trotzdem sehr handlich und übersichtlich. Eigentlich spielt der Astra ST schon in der Mittelklasse mit. Das Design ist gefällig und nicht übertrieben. Mein persönliches Highlight ist die elektrische Heckklappe. Nicht nur ein Gag auf dem Parkplatz, sondern zusammen mit dem Keyless-Go-System eine Erleichterung bei der täglichen KiTa-Tour. Innenraum: Man sitzt opeltypisch sehr entspannt auf bestem Gestühl. Rückenfreundlich und nicht nur auf langen Fahrten eine Wohltat. Warum geben sich andere mit weniger zufrieden? Das Cockpit ist super verarbeitet und alles leicht zu bedienen. Über den Touchscreen-Monitor werden viele Funktionen angesteuert, das spart Knöpfe. Smartphone koppeln ist schnell erldigt, per USB-Kabel kann dann auch Android Auto genutzt werden. WhatsApp Nachrichten vorlesen lassen, alternativ über Google Maps navigieren - alles geht. Der schwarze Dachhimmel ist sicherlich kein Must-Have, aber unterstreicht die sportliche Note. Motor/Getriebe: Wenn man mal ehrlich ist, reichen 136 PS und 320 Nm aus 1.6 Litern Hubraum allemal aus, um flott von A nach B zu kommen. So kann man auch bei höheren Autobahntempi zügig mitfahren. Zumindest ich trauere dem bisherigen Zweiliter-Diesel nicht nach und freue mich außerdem über das sauber schaltende 6-Gang Getriebe. Auf gerader Strecke und bei konstanter Richtgeschwindigkeit lässt sich der Astra unter 5 Litern bewegen. Fahrwerk/Lenkung: Nichts zu meckern auch beim Fahrwerk und der Lenkung. Der Wagen fährt schön spurstabil und lässt sich agil um die Ecken zirkeln. Man merkt im Vergleich zum Zafira Tourer, dass der Astra das deutliche leichtere Auto ist. Die Lenkung gibt genau die Rückmeldung, die ich erwarte. Kosten: In der Versicherung, bei der KfZ-Steuer und in der Wartung ist der Astra ST jeweils etwas günstiger als unser Vorgänger. Zum Sprtiverbrauch kann ich bisher nur sagen, dass die erste Tankfüllung einen Durchschnittsverbrauch von 5,24 Liter Diesel ergeben hat. Dies ist ungefähr ein Liter weniger als beim schwereren Zafira. Zwischenfazit: Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden. Der Astra bringt alles mit, um den Alltag locker zu bewältigen. Die Ausstattung verwöhnt mit vielen Annehmlichkeiten. Das Matrix- Licht ist der Hammer. Ein enormer Sicherheitsgewinn. Preislich war unser Astra als Jungwagen sehr attraktiv und scheint in den Unterhaltskosten ebenfalls günstig zu sein. Was will man mehr?

28.11.2018

Nachtrag: Die als Sonderausstattung montierten 18-Zoll-Felgen habe ich über eBay Kleinanzeigen verkauft. Optisch haben sie den Wagen nochmals aufgewertet und fuhren sich mit den 225/40er Bridgestone auch sehr gut. Aber fürs schneearme Münsterland sollen künftig Allwetterräder auf 16-Zoll-Alufelgen reichen. Und der halbjährliche Wechsel der Räder entfällt.  

Kostenübersicht

Anschaffung Kaufpreis:              16.950 € Div. Zubehör/Winterreifen:          200 € Erlös Räderwechsel:                -500 €   Unterhalt Versicherung VK 18 TKM / SB 500/0:      436 € KfZ-Steuer:                    160 € ---------- Inspektion/Service           (bei KM-Stand) --                      0 € Verschleissteile            (bei KM-Stand) Flatblade Scheibenwischer (34.562)           24 € Außerplanmäßige Reparaturen   (bei KM-Stand) --                      0 € ---------- Mein Verbrauch
Spritmonitor.de